Archive für den Monat: August, 2015
refugees

refugees are welcome

#refugeeswelcome

Wer als Flüchtling in eine Stadt kommt, für die sie/er sich nicht unbedingt freiwillig entschieden hat, für die/den ist es besonders wichtig, zu wissen, an wen man sich wenden kann, um Anträge zu stellen, die Sprache zu lernen, psychologische Betreuung zu erhalten und Menschen mit ähnlichen Erfahrungen zu treffen. Stuttgart ist in dieser Hinsicht beinahe vorbildlich aufgestellt und bietet für Migrantinnen und Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, viele verschieden Angebote. Seit neuestem gibt es an zentraler Stelle in der Stadt, am Charlottenplatz, das Welcome Center. Auch das Fraueninformationszentrum liegt zentral und berät Migrantinnen über Bildungsangebote, rechtliche Möglichkeiten und vieles mehr. Allen Angeboten gemeinsam ist eines: sie heißen Flüchtlinge willkommen. Auch wir möchten uns diesem Ruf anschließen und twittern deshalb gemeinsam mit anderen Twitter-Usern unter dem Hashtag #refugeeswelcome.

Mitmachen, sich engagieren und zeigen, dass Deutschland ein sicherer Ort ist, das kann jeder und jede von uns in ganz individueller Form. Hauptsache, wir machen eines ganz klar: Dieses Land gibt keine Macht der Angst, hat keinen Platz für Gewalt – sondern will eine neue Heimat für Menschen sein, die aus Kriegsgebieten kommen oder als politische Flüchtlinge bei uns Schutz suchen.

Mehr Informationen zum Thema findet ihr z.B. bei Pro Asyl sowie der Flüchtlingsberatung der Migrationsdienste und einigen anderen Anlaufstellen im Netz, die z.B. vom Flüchtlingsrat Baden-Württemberg gelistet werden.

Werbeanzeigen
Hot topic- Le Tigre
Les Artistes-Santigold
Tiro al blanco-Kumbia queers
Launderette-Vivian Goldman
Can I get get get-Junior Senior
Battle with god-Jenny Wilson
Sleep Sound- Jamie XX
Ocean Blue-Rae Spoon
Long list of girls-The Blow
In Berlin-Tubbe
DJ-Amanda Blank
When I grow up-Fever Ray
Beatific-Glass Candy
It’s practically freedom-Lesbians on Ecstasy
The light-VOW
Stranger in a room-Jamie XX
Free Pussy Riot-Peaches
Get it back-Hanin Elias
Lexikon der kleinen Unterschiede

Lexikon der kleinen Unterschiede; 2015

Wir gratulieren dem Sozialministerium Baden-Württemberg zu der 14×14 cm messenden Broschüre „Lexikon der kleinen Unterschiede“, mit der für Akzeptanz und gleiche Rechte aller Menschen geworben wird. Und dazu zählen eben auch wir, die wir nicht eindeutig männlich / weiblich / heterosexuell… sind, sondern LSBTTIQ – denn geschlechtliche / sexuelle Identität ist so vielfältig und individuell, wie die Menschen auf diesem Planeten.

Das kleine, quadratische Lexikon wurde mit Hilfe des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg erstellt und basiert im Wesentlichen auf der „Fibel der vielen kleinen Unterschiede“, die 2011 von der LAG Lesben in NRW e.V. entwickelt wurde.

Fotografie 1: Cary Fagan

Foto 1: Cary Fagan

Foto: Cary Fagan

Foto: Cary Fagan

“The female body is overly sexualised and objectified, I want to help women reclaim their bodies as their own rather than a product of the media and those around them,” says American photographer Cary Fagan. Hier erfahrt ihr mehr über das ungewöhnliche Projekt des Fotografen.