re:publica 2013QuelleLizenz: CC BY-SA-2.0

In unseren Sendungen im April und Mai 2016 haben wir uns mit der spannenden jungen Feministin Laurie Penny beschäftigt.

1986 in England geboren, studierte sie Englische Literatur und schreibt für verschiedene englische Zeitungen wie die renommierte Times, den Guardian und den Independent.
Ihren viel beachteten, preisgekrönten Blog Penny Red (http://laurie-penny.com) betreibt sie seit 2007 und knapp 129.000 folgen ihrem Account auf Twitter (https://twitter.com/PennyRed)
Ihr jüngstes Buch mit Kurzgeschichten »Babys machen und andere Storys« wurde kürzlich ins Deutsche übersetzt. Zuvor veröffentlichte sie zwei Bücher mit politischen Reflexionen:  „Fleischmarkt“ ( 2012) und „Unsagbare Dinge“ (2015).

ZUR PERSON
Nadine Lange vom Tagesspiegel nennt Laurie Penny „einen der bekanntesten und klügsten Köpfe einer neuen Feministinnengeneration“, zu der sie übrigens auch Anne Wizorek zählt. In ihrem Beitrag vom 15.3.2015 mit dem Titel »Rebellinnen wir wir« beschreibt Lange, was diese Generation ausmacht: Sie lässt sich nicht den Mund verbieten und nutzt die Partizipationsmöglichkeiten klassischer UND digitaler Medien, um in Büchern und Presseartikeln, auf Konferenzen und in Blogs, sowie in Online-Foren und Tweets deutlich Position zu beziehen und Kritik an gesellschaftlichen Verhältnissen zu üben. Ganz im Sinne einer politisch linken Aktivistin. Wie Anne Wizorek hierzulande, hat auch Laurie Penny die dunkle Seite der Soziale Medien kennenlernen müssen. Zitat Nadine Lange: „Obwohl sie das Selbstermächtigungspotenzial und die digitalen Vernetzungsmöglichkeiten für Frauen schätzt, sieht sie, dass sich im Netz misogyne Muster wiederholen, die aus der Offline-Welt nur zu bekannt sind“.
Glücklicherweise halten die Anfeindungen, Beleidigungen und hatspeeches im Netz, Laurie Penny ganz und gar nicht von ihrem anhaltend klugen und witzigen Engagement für Gleichstellung ab. Im Alter von gerade mal 30 Jahren hat sie nicht nur mehrere, vielbeachtete Bücher veröffentlicht und diverse Debatten um feministische Themen angestoßen. Sie ist dadurch auch zu einem Vorbild von Frauen auf der ganzen Welt geworden. In ihren Beiträgen erweist sich Laurie Penny als umfassend und wissenschaftlich gebildet. Sie ist streitbar, humorvoll und kämpft aus Überzeugung und mit Fachwissen für eine gerechte und demokratische Gesellschaft. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau in kapitalistisch geprägten Gesellschaften, ist dabei nur eines unter anderen Themen.

LINKLISTE
In unseren Sendungen haben wir Laurie Penny für sich selbst sprechen lassen indem wir aus ihren Büchern „Unsagbare Dinge“ und „Babys machen“, sowie eine weitere Science-Fiction Story vorgelesen haben. Die Originaltexte selber nachzulesen sei nochmal ausdrücklich allen Leser_innen ans Herz gelegt.

Dennoch tragen wir hier noch einige Links zusammen, mit Informationen zu Laurie Pennys Person und ihren Veröffentlichungen:

  • Kurzgeschichte von Laurie Penny: Das Haus des Rückzugs 
(Dieser Text wurde für die Zeitung übersetzt und gekürzt.)
    Übersetzung: Michael Ebmeyer
    erschien in: „Der Freitag“, Ausgabe 52/15
    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/das-haus-des-rueckzugs.
  • Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15.03.2015: Die Angst in den Augen der Frauen
    Rezension von Laurie Pennys Buch „Unsagbare Dinge: Sex, Lügen und Revolution“.
  • Laurie Penny war 2014 und 2016 auf der re:publica als Speakerin eingeladen. Ihre Auftritte von 2014 und 2015 findet ihr auf den Seiten der re:publica – eines der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft.
  • „Unspeakable Things“ – als Hörbuch im englischen Original, großartig gelesen von Jo Hall.
  • Laurie Penny sehen auf Instagram.
  • Interview der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Laurie Penny.